Folter stoppen! Folter auklären!

Schon seit 30 Jahren wurden in Ägypten unter Präsident Mubarak durch den Geheimdienst und die Polizei misshandelt und gefoltert. Damit wurden Geständnisse erzwungen und die Bevölkerung eingeschüchtert. Neben Schlägen und aufhängen an Händen und Füßen zählten Elektroschoks und sexuelle Misshandlung zu den beliebtesten Foltermethoden. Während den friedlichen Demonstrationen im Frühjahr 2011 kam es zu über 840 Toten Demonstranten, jedoch konnte auch der Rücktritt Mubaraks erzwungen werden. Nun bildet sich eine bisher nie dagewesen Möglichkeit etwas zu verändern.
Und aus diesem Anlass ruft Amnesty International dazu auf eine Petition an den ägyptischen Innenminister zu unterzeichnen!
Also schau nicht einfach weg. Setze dich für diese Menschen ein, und zeige Solidarität und Nächstenliebe!

Alle weiteren Informationen zu diesem Thema findest du auf der Seite von Amnesty International