Zunehmende Rechte Gewalt im Osten

Laut eines Zeitungsartikels der Zeitung Welt Kompakt stieg die Zahl der Rechten Gewalttaten im Osten gegenüber des letzten Jahres um 4,8 Prozent. Bundesweit jedoch sein die Zahl um 14,5 Prozent gesunken. Allein 40% aller Rechten Übergriffe erfolgte in den 5 Ostregionen. Bei einem Anteil von 15% der Ostdeutschen an der Bundesweiten Bevölkerung ist dies eine beachtliche Menge. An der Spitze der östlichen Bundesländern steht Sachsen-Anhalt, gefolgt von Brandenburg und Sachsen. Die Gewerkschaft der Polizei beklagt das sie zunehmend ins Visier von Linker und Rechter Gewalt geraten würden und man müsse dem Extremismus härter gegenübertreten, was demnach eine Steigerung der bisherigen extremen Polizeigewalt bedeuten würde. Letztendlich läuft es darauf hinaus das alle 3 Radikalitäten ihre Ansichten durch Gewalt durchsetzten wollen und man in einigen Jahren nichtmehr von Rechter sondern von erhöhter staatlichen Gewalt sprechen wird. Während die Zeitungen vom wachsenden Extremismus berichten, blickt der Verfassungsschutz finster auf den faschistischen Modeumschwung. Denn die Faschisten wollen nicht nur ihre Ideologie durchsetzten – Nein! Sie wollen auch noch gut dabei aussehen. Ob diese Einstellung zukünftig von Erfolg gekrönt sein wird bleibt abzuwarten.

Quelle: Stern.de