FANO- was wir wollen und wer sind wir

Die erste Frage, die sich dem geneigten Leser stellt, wird wahrscheinlich eine nach der Bedeutung der Abkürzung sein. Es ist ganz einfach: sie steht für Freie Anti-Nationalistische Organisation Chemnitz. Wie man schon am Namen sieht, sind wir Menschen, die sich nicht mit dem Staatengebilde, das wir heute in der Welt finden, abfinden können und wollen. Dabei richten wir uns ins Besondere gegen diejenigen Elemente in der Gesellschaft, die sich diesem Gedanken von fest-gefügten Staatengebilden ganz besonders verpflichtet sehen: Wir stehen stark und geeint gegen Nazis.
Wir sind zu der Übereinstimmung gekommen, dass die Staaten, so wie wir sie heute finden, nicht die natürliche Form des menschlichen Zusammenlebens sind, sondern dass sie elementare Grundfreiheiten der Menschen (wie Wohnsitzfreiheit oder Reisefreiheit) einschränken. Wir können uns mit diesem Zustand nicht zufrieden geben. Aber bevor wir uns an die ganz große Arbeit machen, an die Zerstörung der Herrschaftsmechanismen, wollen wir uns auf die aktuellere Gefahr für unsere persönliche Freiheit, aber auch die Freiheit jedes einzelnen, bewußt-denkenden Menschen, konzentrieren: die lokalen Strukturen der Nazis.
Gegründet haben wir uns als Reaktion auf die unbefriedigenden Proteste am 5.März 2011, bei denen sich gezeigt hat, dass antifaschistisch denkende Jugendliche aus Chemnitz zu wenig vernetzt sind, um vereint und stark gegen Nazis aufzutreten. Mit der Gründung unserer Organisation hat sich das verändert: Wir haben uns zusammen gefunden, um uns auszutauschen und gemeinsam Strategien im Kampf gegen Nazis zu finden, und um bei öffentlichen Veranstaltungen wie bei Gegendemos unter einem Dach mit einer starken und vereinten Stimme sprechen zu können.
Wir sind der Überzeugung, dass durch die übermäßige Betonung der Konkurrenz innerhalb der kapitalistischen Gesellschaft eine Bewegung entstehen musste, die sich genau auf diesen Gedanken der Konkurrenz stützt: Nämlich die Konkurrenz zwischen erfundenen Kategorien von Menschen. Nur durch diesen Grundgedanken, der durch den Kapitalismus in die Welt gebracht wurde, konnte eine solche Bewegung entstehen. Und nur durch Abschaffung des Kapitalismus können auch die letzten Nazis von ihren schädlichen Gedanken befreit werden. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich das menschenverachtende System der menschlichen Selbstausbeutung über kurz oder lang von selbst abschaffen wird, oder die Welt geht an ihm zu Grunde. Um uns die Welt für unsere Zukunft zu erhalten, befinden wir es für notwendig, uns über dieses System zu bilden, und uns ihm zu verweigern, sodass wir gegen es kämpfen können.
Wer wir sind: wir sind Chemnitzer antifaschistische Jugendliche, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Jugend von Chemnitz gegen Nazis wachzurütteln.
Was wir wollen:
1. Tiefgehende Informationen über das neonazistische Gedankengebäude. Kenntnis der theoretischen Schwachstellen der Nazis.
2. Tiefgehende Informationen über die lokalen neonazistischen Strukturen. Kenntnis über die Organisationstrukturen. Kenntnisse über Schwachstellen.
3. Weitergabe der Informationen an möglichst viele Jugendliche (Informationsveranstaltungen an Schulen, etc.), um eine antifaschistische Basis zu schaffen.
4. Organisation und Vernetzung aller Chemnitzer Jugendliche, die sich gegen Nazis engagieren wollen. Motivation der übrigen, sich auf Gegendemos hör- und fühlbar zu machen.
5. Direkte Aktionen gegen die lokalen neonazistischen Strukturen.
6. Aufklärung über die faschistoiden und menschenverachtenden Strukturen jedes staaltlich-organisierten Systems.